Beratung, Abnahmen und Kontrollen

Beratung

Die Löschanlagenaufseher stehen bei der Projektierung und Planung von Sprinkleranlagen den anerkannten Fachfirmen beratend zur Seite. Die Zuständigkeit der Löschanlagenaufseher ist nach Gebiet aufgeteilt. Für Beratung (durch den Löschanlagenaufseher) sind pro Anlage 4 Std. kostenlos. Weitere durch den Fachplaner/Errichter geforderte Beratungsstunden werden mit CHF 150 / Std. dem Besteller verrechnet.

Abnahmen

Allgemeines
Neuanlagen und Generalüberholungen sowie Änderungen oder wesentliche Erweiterungen bestehender Anlagen bedürfen einer Abnahme durch das Amt für Feuerschutz des Kantons St.Gallen (AFS).

Sprinkleranlagen werden nach Vorliegen des Installationsattests und aller dazu notwendigen Unterlagen durch den zuständigen Löschanlagenaufseher einer Abnahmeprüfung unterzogen.

Die Abnahmekontrolle entbindet den Ersteller nicht vor seiner Verantwortung.

Dokumentation
Für die Abnahme von Sprinkleranlagen sind folgende Dokumente durch die Erstellfirma der Eigentümerschaft auszuhändigen:

  • Orientierungspläne für den Feuerwehreinsatz
  • Bedienungsanleitung
  • Kontrollbuch
  • Weisungen für die Durchführung von Funktionskontrollen und das Verhalten bei Unterbruch der Anlage
  • Alarmierungsplan (Ansteuerung Alarmierungs- und Steuereinrichtung) mit Telefon-  und Namensliste für Alarm- und Störungsmeldungen
  • Dokumentation allfälliger Ansteuerungen von technischen oder baulichen Brandschutzeinrichtungen

Bei Umbauten, Erweiterungen oder Änderungen bestehender Sprinkleranlagen sowie bei Generalüberholungen sind die Dokumente auf den neuen Stand nachzuführen.


Periodische Kontrollen

Allgemeines
Sprinkleranlagen sind periodisch zu kontrollieren (Ziffer 4.3 Abs. 1 BSRL Sprinkleranlagen). Die Kontrollen werden durch die gebietsweise aufgeteilten Löschanlagenkontrolleure durchgeführt.

Umfang
Die periodische Kontrolle umfasst im Wesentlichen:

  • Überprüfung der Instruktion des Sprinklerwartes und seines Stellvertreters sowie der Führung des Kontrollbuches
  • Funktionskontrolle der Anlage einschliesslich Melde- und Alarmeinrichtungen
  • Überprüfung des vorschriftsgemässen Zustandes der Anlage, des Schutzumfanges, der Brandgefahren sowie der Warenkategorien und Stapelhöhen des Lagergutes. Hierfür wird ein Inspektionsrundgang durchgeführt
  • Nachprüfung der Wasserzufuhren

Kontrollturnus
Der Kontrollturnus richtet sich nach Art, Grösse und Nutzung der durch die Anlage geschützten Bauten, Anlagen und Brandabschnitte (Ziffer 4.3 Abs. 2 BSRL Sprinkleranlagen). Für Sprinkleranlagen beträgt er in der Regel 5 Jahre.

Ausserordentliche Kontrollen

Das AFS führt jährlich eine schriftliche Abfrage beim Anlagenbesitzer durch, in welcher der Sprinklerwart seine Kontrollpflichten und die nötigen Wartungsarbeiten zu bestätigen hat.

Das AFS kann ausserordentliche Kontrollen anordnen (z.B. nach Blitzschlag oder bei Nichtretournierung der jährlichen Abfrage).

Besonders gefährdete oder komplexe Anlagen oder solche, die zu häufigen Beanstandungen Anlass geben, können durch das AFS einer ausserordentlichen Kontrolle unterzogen werden.

Ausserordentliche Kontrollen, die durch den Anlagebetreiber selbst verursacht werden (Unterlassungen, mangelnde Unterhaltspflicht usw.), werden dem Anlageeigentümer mit einer Gebühr von CHF 400 verrechnet.

Mängelbehebung, Nachkontrollen

Der Anlageeigentümer hat die Mängelbehebung dem AFS schriftlich zu melden. Soweit erforderlich, wird eine Nachkontrolle durchgeführt. Nachkontrollen werden dem Anlageeigentümer mit einer Gebühr von CHF 400 verrechnet.

Kontakt

Amt für Feuerschutz
des Kantons St.Gallen
Prävention
Davidstrasse 37
9001 St.Gallen

T +41 58 229 70 30

GVA + AFS | Davidstrasse 37 | 9001 St.Gallen | +41 58 229 70 30 | kundendienst@gvasg.ch Impressum