Blitzschutzpflicht

Gemäss VKF-Brandschutzrichtlinien (Blitzschutzanlagen) müssen Bauten und Anlagen gegen Blitzschlag geschützt werden, die je nach Nutzung, Bauart oder Bauhöhe besonders gefährdet sind.

Es sind dies insbesondere:

  • Räume mit grosser Personenbelegung;
  • Beherbergungsbetriebe;
  • besonders hohe Bauwerke (z. B. Hochhäuser, Hochkamine und Türme) einschliesslich die zugehörigen anstossenden Gebäude normaler Bauhöhe;
  • grössere (mehr als 3‘000 m3) landwirtschaftliche Ökonomie- und Betriebsbauten einschliesslich anstossende und benachbarte zugehörige Silos und Wohnbauten, Holz-bearbeitungsbetriebe, Textil- und Kunststoffwerke;
  • Industrie- und Gewerbebauten mit gefährdeten Bereichen (z. B. Anlagen und Einrichtungen, in denen mit feuer- oder explosionsgefährlichen Stoffen umgegangen wird oder in denen solche Stoffe gelagert werden), Mühlen, chemische Fabriken, Spreng-stoff- und Munitionslager, Rohrleitungsanlagen, Tankstellen;
  • Behälter für feuer- oder explosionsgefährliche Stoffe (z. B. brennbare Flüssigkeiten oder Gase) und Lager für flüssige Treib- und Brennstoffe, samt den zugehörigen Bau-ten und Anlagen (z. B. Maschinenhaus, Gaswerk, Lagerbauten mit Abfüllvorrichtungen);
  • Bauten und Anlagen an exponierten topographischen Lagen.
     

Für Wohnbauten (Ein- und Mehrfamilienhäuser) sind Blitzschutzsysteme in der Regel nicht vorgeschrieben.

Kontakt

Amt für Feuerschutz
des Kantons St.Gallen
Prävention
Davidstrasse 37
9001 St.Gallen

T +41 58 229 70 30

Gesetzestexte


GVA + AFS | Davidstrasse 37 | 9001 St.Gallen | +41 58 229 70 30 | kundendienst@gvasg.ch Impressum